Tipps zur Aussprache der japanischen Begriffe

In der japanischen Sprache werden alle Silben gleich stark betont. Es heißt deshalb nicht Karáte oder Karaté sondern Káráté.

Das "u" wird nicht betont und in den meisten Fällen gänzlich verschluckt. So wird der shutō-uke wie "shtōke" gesprochen. Das gasshuku wird wie "gashku" gesprochen, und der oi-zuki wird zum oi-zki.

   e:   wie in "besser": mae-geri

  ei:   wie "ee" in "Tee", also ist die Aussprache von heian wie "heean"

  ō:    langes "o" wie in "Boot": shutō

  ū:    langes "u" wie in "Zug": "kankūdai"

ch:    wie "tsch" in "Peitsche": "ichi", "chūdan","shichi"

sh:    wie "sch" in "schön": Shikoku (dt. "vier Länder"), shutō-uke

  j:    wie "dsch" in "John" : "jodan", "jion", "jitte"

 s:    stimmlos, wie "ss" in "Klasse": "sensei", "san", "samurai"

 z:    ein stimmhaftes "s" wie in "Sahne": "zen" und "hiza-geri"

 y:   wie "j" in "Jahr": "yoko-geri", "yame"